Als Kinder haben wir häufig eine genaue Vorstellung unserer Traumarbeit. In den Astronauten-interviews fragen wir, was daraus geworden ist...

Mach mit! 

Werde Teil von superwork und erzähl uns, was Arbeit für dich bedeutet.

Wir freuen uns auf alle Astronauten!


Wer wird Astronaut?

Vorname, Alter, Stadt
Lisa, 27, St. Moritz
Was wolltest Du als Kind werden?
verschiedenes, dann mit ca. 16 während dem Gymnasium kam der Traum von der Hotellerie (eigenes Hotel haben), das habe ich dann nicht weiter verfolgt, bin dann erst über Umwege wieder darauf gekommen.
Was machst Du heute tatsächlich?
Stellvertretende Gastgeberin in einem Berghotel
Bist Du glücklich mit deiner Arbeit?
Als ich vor 2.5 Jahren angefangen habe: sehr. Jetzt: nicht mehr so wahnsinnig. Erste Stelle, da hat man irgendwann alles gelernt, was es zu lernen gibt, das Tagesgeschäft braucht oft viel Zeit, es fehlen die Möglichkeiten, Neues zu entwickeln.
Geld oder Leben - wofür arbeitest Du?
Ich arbeite gern, es ist für mich oft etwas Schönes, aber ich habe auch ein Privatleben, einen Partner, möchte bald Kinder. Das heisst, ich arbeite gern, aber gehe auch gern nach Hause. Das wichtigste ist die Familie. Aber die Arbeit muss doch Spass machen.
Woran würdest Du am liebsten arbeiten?
Selber etwas entwickeln, ein Buch schreiben, etwas Kreatives usw. Oder einfach einen neuen Arbeitsplatz, mit mehr Verantwortung und mehr Möglichkeiten. Die Chance einer Stv.-Stelle ist, dass man von einer erfahrener Person lernen kann. Mit der Zeit hat man aber ausgelernt, und es braucht neue Inputs. Und was mir auch gefallen würde: mich mit meinem Partner selbständig zu machen.
Was hält Dich auf?
Wenn man einen Partner hat und ein Wechsel auch mit einem Wohnortwechsel zusammen fällt, dann braucht es ein bisschen Glück, dass beide in etwa gleichzeitig eine Stelle am neuen Ort finden. Bei der Selbständigkeit: ich brauche finanzielle Sicherheit. Die Selbständigkeit würde mich reizen, meinem Partner ist sie aber noch wichtiger - für mich würde aber zuerst die Familiengründung kommen. Ein sicheres Gehalt aufgeben, Kredit aufnehmen, investieren - davon habe ich Angst.
Was ist Deine Definition von Arbeit?
Es geht dabei für mich auch um Erwerb. Ich habe noch nicht viel gespart, und ich habe auch kein Geld aus der Familie im Hintergrund. Der Lebensunterhalt braucht Geld, auch ohne grossen Luxus. Daneben ist Arbeit eine Möglichkeit, sich auszudrücken, etwas zu bewegen, Menschen etwas zu geben. Meine Definition von Arbeit hängt auch damit zusammen, dass ich Sicherheit suche. Der Versuch der Verwirklichung im sicheren Rahmen...